Robert Swan und Barney Swan beim vorbereitenden Training zur South Pole Energy Challenge

600 Meilen langer Fußmarsch über 60 Tage

Um darauf aufmerksam zu machen, dass mehr und saubere Energielösungen erforderlich sind, will ein Team bestehend aus Vater und Sohn zu Fuß zum Südpol vordringen und dabei nur erneuerbare Energiequellen verwenden, einschließlich von Shell zur Verfügung gestellter fortschrittlicher Biokraftstoffe.

Der Forscher Robert Swan hat bereits einige der widrigsten Bedingungen, die unser Planet zu bieten hat, miterlebt, denn er war der Erste, der in den 80er Jahren beide Pole zu Fuß erreicht hat. Im November diesen Jahres tritt er einen 600 Meilen langen Fußmarsch zum Südpol an, der 60 Tage dauern wird.

Robert wird von seinem 23-jährigen Sohn Barney begleitet. Nachdem er sein Leben lang die Welt bereist hat, um auf Umweltprobleme aufmerksam zu machen, soll Roberts South Pole Energy Challenge seine letzte größere Expedition sein.

Die Rolle fortschrittlicher Biokraftstoffe

Die fortschrittlichen Biokraftstoffe, die Robert und Barney verwenden werden, wurden eigens für diese Expedition mittels einer Technologie namens IH2* entwickelt, mit deren Hilfe im Shell Technology Centre im indischen Bangalore Restmüll in Biokraftstoffe umgewandelt wurde. Diese sind unverzichtbar, damit Robert und Barney Swan sich in einer Umgebung mit den widrigsten Bedingungen der Welt trocken, warm und satt halten können.

Mit dieser einmaligen Expedition beabsichtigen Shell und das Team jüngere Generationen darauf aufmerksam zu machen, dass es kein Patentrezept für die Herausforderung des Klimawandels gibt. Es ist jetzt an allen gesellschaftlichen Akteuren, einschließlich Regierungen, Industrie, Unternehmer und Unternehmen wie Shell, zusammenzukommen, um einen innovativen Mix sauberer Energielösungen zu entwickeln.

Shell glaubt, dass Biokraftstoffe neben anderen erneuerbaren Energiequellen in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Schaffung kohlenstoffarmer Energiesysteme spielen werden.

*IH2 ist das Handelszeichen von Gas Technology Institute

Mehr im Bereich „Make the Future“